Familie Dr. Kleist
TV-Serie (ARD), Folgenlänge: 43 min
Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft mbH,
Schnitt der Folgen: 93,95-97

Beteiligte
Redaktion: Adrian Paul
Besetzung: Francis Fulton Smith, Christina Athenstädt, Tom Radisch, Meo Wulf, Fabienne Haller u.a.
Regie: Bodo Schwarz
Kamera: Sven Jakob-Engelmann
Produzentin: Dr. Beatrice Kramm / Winka Wulf

 

The Dingensshow

The Dingens Show
Comedyserie, Folgenlänge: 23 min
Herr Bummens TV UG & Strandgutmedia GmbH im Auftrag von Tele5, Schnitt der zweiten Staffel

Beteiligte
Autoren: Kirstin Warnke, Ralf Beyerle, Marco Müller
Besetzung: Kirstin Warnke (Frau Dingens), Jan Dose, Steffen C. Jürgens, Claudia Wiedemer, Stefan Due u.a.
Regie: Markus F. Adrian
Kamera: Anselm Belser
Sounddesign: Sabine Knauer, Kirstin Warnke
Produzentin: Kirstin Warnke
Herstellungsleitung: Klaus Gabus

Inhalt
Nun hat Frau Dingens es endlich geschafft! Sie ist beim Fernsehen und hat eine eigene Show bekommen. Darin behandelt sie ‘tiefgreifende’ Themen wie Glück, Kunst, Liebe, Sex oder  sich selbst und präsentiert dabei die absurdesten Beiträge. Auch diesmal schlüpft Kirstin Warnke in verschiedene Frauenrollen, von der feministischen Genderexpertin bis hin zur Teleshopping Queen ist alles dabei. Witzig, bunt und schräg.

offizielle Homepage http://www.tele5.de/re-play/the-dingens-show

MilaX

Mila
TV-Serie, Folgenlänge: 24 min
UFA Serial Drama im Auftrag von Sat1
Schnitt diverser Folgen

Beteiligte
Besetzung: Susan Sideropoulos, Florian Odendahl, Laura Osswald u.a.
Regie: Jurij Neumann, Patrick Caputo Patricia Frey, Kerstin Schefberger u.a.
Produzent: Guido Reinhardt
Producerin: Dorothea Goldstein
Herstellungsleitung: Katharina Kamml

Offizielle Homepage http://www.sat1.de/tv/mila/video/ganze-folgen

Frau Dingens will zum Fernsehen

Frau Dingens will zum Fernsehen
Comedyserie, Folgenlänge: 23 min
W & O Film, Zuio GmbH im Auftrag von Tele 5
Schnitt der ersten Staffel (Pilot + 6 Folgen)

Beteiligte
Besetzung: Kirstin Warnke (Frau Dingens), Frank Elstner, Jan Dose, Steffen C. Jürgens, Marcus Reinhardt, Claudia Wiedemer u.a.
Regie: Kirstin Warnke
Co-Regie: Markus F. Adrian
Kamera: Anselm Belser
Sounddesign: Sabine Knauer, Kirstin Warnke
Mischung: Nils Vogel
Produzent: Thomas Elstner
Producer: Niklas Warnecke, Paul Ohmert

Inhalt
„Fernsehstar werden!“ ist das neue Lebensziel von Frau Dingens. Die Dreißigjährige ist bisher auf allen Ebenen gescheitert. Ledig, erfolglos und vollkommen weltfremd will sie es nun nochmal wissen: “Berühmt und reich werden“ – ein ebenso simpler wie unrealistischer Wunsch, der Frau Dingens in jene vermeintliche Glanz und Glamour-Welt von Film und Fernsehen entführt. So begleiten wir sie von einem ersten Besuch bei einem verstörenden Film- und Fernsehagenten, über ein erstes Casting, eine Komparsenrolle als „tote russische Nutte“, bis hin zu ihrem ersten (unfreiwilligen) Auftritt als Talkshow-Moderatorin. Die Rahmenhandlung ist gespickt mit Tagträumen, Erinnerungen und pseudowissenschaftlichen Beiträgen zu Themen, in denen jeder sich wiedererkennen kann (“Langeweile“, „Selbstmitleid“, “Verlegenheit” etc.), die den Zuschauer in die wirre Gedankenwelt der Frau Dingen entführen und eine anarchische, bunte und absurd-schräge Comedy-Reihe ergeben.

offizielle Homepage www.tele5.de/frau-dingens-will-zum-fernsehen

Heiter bis tödlich - Hauptstadtrevier

Heiter bis Tödlich – Hauptstadtrevier
Krimiserie, Folgenlänge: 50 min
Askania Media Filmproduktion, Produktionsjahr 2013, im Auftrag der ARD und des RBB
Schnitt der Folgen: 21, 24

Beteiligte
Besetzung: Friederike Kempter, Matthias Klimsa, Kirsten Block, Torsten Michaelis, Floriane Daniel, u.a.
Regie: Bodo Schwarz
Kamera: Heiko Merten
Mischung: Paul Wilke
Herstellungsleitung: Andreas Wolf Berndt
Produzent: Dirk Eisfeld

Inhalt Folge 21 – Jagdrevier
Ein Jäger wird erschossen im Wald gefunden, erlegt mit einer Armbrust mit vergiftetem Pfeil. Die Kommissare Johannes Sonntag und Julia Klug ermitteln sowohl im Jägermilieu als auch bei den militanten Tierschützern. Bald stellt sich heraus, dass jemand noch eine Rechnung offen hatte.

Inhalt Folge 24 – Der Lockvogel
In einer Tanzschule bricht eine Tänzerin plötzlich bewusstlos zusammen. Zunächst wird ihr Tanzpartner beschuldigt, sie gegen die Säule geschleudert zu haben, aus Frust über ihre Zurückweisung. Julia und Johannes finden heraus, dass ihr Zusammenbruch die Folge einer Vergiftung war. Das Motiv für die Tat scheint „enttäuschte Liebe“ zu sein. Es stellt sich jedoch die Frage: Wer hat wen enttäuscht, nachdem verschiedene Verbindungen zwischen Tanzschule, Tanzlehrern und nicht zuletzt einer Partnervermittlung bestehen.

Verbotene Liebe

Verbotene Liebe
tägl. Serie, Folgenlänge: 43 min
UFA Serial Drama, Produktionsjahr 2013/2014, Ausstrahlung ARD
Schnitt diverser Folgen

Beteiligte
Besetzung: Wolfram Grandezka, Martina Servatius, Gabriele Metzger, Henrike Fehrs, Jens Hartwig, u.a.
Regie: Walter Franke, Irina Popow, Herbert Wüst, Patrick Caputo, Utz Disseler, Hannes Spring, u.a.

torstrasse-intim.de – Sitcom 2.0: Spätfolgen des 2. Weltkriegs
Internet-Sitcom, Folgenlänge: 30 min, DV
torstrasse-intim GbR, Produktionsjahr 2008
Schnitt der Folgen: “Frau Doktor”, “Paff Meisi im Neurosengarten”

Beteiligte
Besetzung: Carl Hegemann, Maria Kamutzki, Maria Kwiatkowsky, Tina Pfurr, Wieland Schönfelder, Friederike Kempter, Margarita Broich
Drehbuch: Daniel Regenberg, Maria Kamutzki, Maria Kwiatkowsky, Tina Pfurr, Wieland Schönfelder, Annika Pinske
Regie: Daniel Regenberg
Kamera: diverse
Musik: Daniel Regenberg

Inhalt
Torstraße intim ist die erste deutsche Internet-Sitcom. Im Mittelpunkt stehen vier Halbgeschwister zwischen 18 und 30 Jahren – eine cholerische Hebamme, die jeden Morgen einen anderen Lover rauswirft, eine strenge Dildosammlerin im eleganten Anzug, eine kleine Joghurtnascherin mit Crossdresser-Allüren und ein weinerlicher Internetmogul mit idealistischen Anwandlungen. Die Charaktere der Serie sind stark parodistisch überzeichnet. Die Einzelfolgen sind thematisch abgeschlossen und widmen sich mehr oder weniger ernsten Problemen wie Geschlechtskrankheiten, die Überflutung mit Hosteln oder Schwaben in Berlin.

Preise
Twentieth Century Fox Award “Beste Webserie” 2009

Presse
taz 20.11.2008
“Kein Respekt, keine Scham: Die Internetsitcom “Torstraße intim” ist ein gelungenes Experiment. Respekt bekommt hier niemand, nicht Gott, nicht die wahre Liebe, nicht Kant, nicht Kunst, nicht das Mac Book. Alles, was irgendwie den Anspruch erhebt, ganz oder heilend zu sein, wird gnadenlos zerhauen und ins Sexspielzeuglager geworfen. Die schamlose Sexualisierung geht zwar manchmal an die Schmerzgrenze, ist aber doch von einer ganz anderen Art als die anbiedernde Nabel- und Nippelschau im kommerziellen Fernsehen. Die realen Verhältnisse der modernen Welt zeigen sich hier als das Ende der Familie, das Ende der Scham und die damit verbundene Auflösung von Sinn und Halt. Das ist die “seltsame Welt”, über die Bruno ständig in Tränen ausbricht. Wer sich und das eigene Umfeld wieder erkannt hat, kommt kaum darum herum, in das Konserven-Gelächter einzustimmen, das in der Torstraße hin und wieder aus dem Kühlschrank erschallt – und mit den Protagonisten sich selbst herzlich auszulachen.

Alisa - Folge Deinem Herzen

Alisa – Folge Deinem Herzen
tägl. Serie, Folgenlänge: 42 min
UFA Serial Drama, Produktionsjahr 2008/2009, im Auftrag des ZDF, ORF, SF
Schnitt: ca. 40 Folgen

Beteiligte
Regie: Anette Herre, Walter Franke, Herbert Wüst, Klaus Kemmler, u.a.

Wege zum Glück

Wege zum Glück
tägl. Serie, Folgenlänge: 42 min
UFA Serial Drama, Produktionsjahr 2005-2007, im Auftrag des ZDF, ORF, SF
Schnitt: ca. 180 Folgen

Beteiligte
Regie: Walter Franke, Gerald Diestl, Christa Mühl, u.a.