Flaschendrehen
Kurzfilm, 15 min
ProSaar Medienproduktion 2016
im Auftrag der BBC, KIKA und European Broadcasting Union

Beteiligte
Regie, Buch: Lydia Bruna
Kamera: Jörg Lawerentz
Montage: Sabine Knauer
Produzent: Martin Hofmann
Produktionsleitung: Heidi Schuller

Inhalt
Die neun Jahre alte Christina, die lieber ein Junge wäre, gerät auf einer Grill-Party beim Flaschendrehen mit anderen Kindern in eine Auseinandersetzung: sie verpasst David, der sie küssen soll, eine Ohrfeige. Zur Strafe lassen die Jungs sie später nicht beim Fußball mitspielen. Doch der Ball rollt in eine Höhle am Waldrand und keiner der Jungs traut sich, den Ball zurückzuholen. Das ist Chris‘ Chance, ihren Mut zu beweisen. Durch eine magische Schleuse gelangt sie mitten in ein altes keltisches Dorf. Dort lernt sie die Anführerin und Kriegerin Brid kennen. Sie zeigt ihr, dass auch Mädchen stark sein können.

Festivals
38. Filmfestival Max-Ophüls Filmpreis 2017,  Festival Internacional de Cine y Audiovisual Infantil y Juvenil - Official Selection
in Venezuela

 

Zombriella
Kurzfilm, 15 min
ProSaar Medienproduktion 2015
im Auftrag der BBC, KIKA und European Broadcasting Union

Beteiligte
Besetzung: Valentin Wessely, Emelie Harbrecht, Jannis Schmidt, Katja Frenzel, Lou Bega (Gast)
Regie, Buch: Benjamin Gutsche
Kamera: J. Moritz Kaethner
Montage: Sabine Knauer
Musik: Pivo Deinert
Produzent: Martin Hofmann
Producer: David Christoph
Herstellungsleitung: Andreas Berndt

Inhalt
Der achtjährige Miko wird regelmäßig von Albträumen mit Zombies geplagt. In einem dieser Träume lernt er die kleine Zombriella kennen. Sie entführt Miko in die Welt der Zombies hilft ihm, sich seinen Ängsten stellen. Dabei gelingt es ihm sogar, seinem Bruder Steve, der ihn regelmäßig auslacht, ein Schnippchen zu schlagen und ihm zu zeigen was wirklich in ihm steckt.

Festivals und Auszeichnungen (Auswahl)
37. Filmfestival Max Ophüls Filmpreis 2016, Giffoni Film Festival 2016 als Bester Kurzfilm in der Sektion +10, Maharashtra Int’l Short Film Festival (Official Selection, Mumbai, India), 5th North Carolina Film Awards (Official Selection, Raleigh, USA)
- Direktors Award, 
13th DC Short Film Festival (Official Selection, Washington, D.C., USA), 
34th Carrousel int’l du Film de Rimouski(Official Selection, Canada)
 – Best Shortfilm for 12

 

Als Mama schlief
Kurzfilm, 15 min
ProSaar Medienproduktion 2014
im Auftrag der BBC, KIKA und European Broadcasting Union

Beteiligte
Besetzung: Lui Eckardt, Isi Hassani, Tabea Wanko, Alexandra Neldel, Moritz Gaa, Rudolf Zollner, Alexander Hörnschemeyer
Regie, Buch: Benjamin Gutsche
Kamera: J. Moritz Kaethner
Montage: Sabine Knauer
Musik: Pivo Deinert
Ton: Manuel Vogt
Produzent: Martin Hofmann
Producer: Ceylan Yildirim, David Christoph

Inhalt
Luis hat die Nase gestrichen voll. Acht Jahre lang war er der Mittelpunkt im Leben seiner Eltern. Und dann kam ES, ein kleines Geschwisterchen, das ihm im Nu seinen Platz streitig macht. Doch so schnell gibt Luis nicht auf, er will seine Eltern zurück und für ihn ist klar: Das Baby muss weg! Doch der Versuch, das Baby mithilfe seines besten Freundes Cem an der schlafenden Mutter vorbei aus dem Haus zu schmuggeln, entpuppt sich als reinster Hindernisparcours – der schließlich in einer wilden Verfolgungsjagd mit dem Nachbarshund gipfelt!

Festivals
36. Filmfestival Max-Ophüls Filmpreis 2015, Bamberger Kurzfilmtage 2016 – bester Kinderkurzfilm

 

Narrenspiel
Spielfilm, 82 min, HD und 35mm
Koproduktion der HFF „Konrad Wolf“ Potsdam und ARTE 2008

Beteiligte
Besetzung: Wolfgang Menardi, Stephanie Schönfeld, Norman Schenk, Ursula Werner, Norbert Braun, Eddie Irle
Regie: Markus F. Adrian
Buch: Heiko Martens
Kamera: Anna-Maria Hora
Montage: Sabine Knauer
Mischung: Matthias Fuchs
Musik: Nicolas Nohn, Emanuel Hoisl
Produktion: Oliver Eitner

Inhalt
Stefan und Claudia fahren zu Weihnachten in ihrem Wohnmobil an die Küste, um ihre Beziehung aufzufrischen. Unterwegs nehmen sie einen Anhalter, den Puppenspieler Uli, mit. Mit seiner Handpuppe Zacharias versucht er das Paar zu verzaubern. Doch irgendetwas stimmt nicht: Die Stimmung wird ernster, als die Puppe scheinbar ein Eigenleben entwickelt. In Stefan kommt die Ahnung auf, dass er den Puppenspieler kennt. Ein Spiel beginnt, das für das Paar immer gefährlicher wird.

Festivals und Vorführungen
Global Cinema Festival, Indore (Indien) 2009, Filmfest München 2008, Filmreihe „Neue Deutsche Kinofilme“, Förderpreis Deutscher Film “Drehbuch” – Nominierungen: “Beste Regie”, “Bester weiblicher Darsteller”, “Bester männlicher Darsteller“
Kino Babylon, Berlin 2008, Filmreihe “Neuer Deutscher Film”, TV-Ausstrahlung ARTE 13.03.2011, Goethe Institut, Los Angeles 2010, TV-Ausstrahlung ARTE 07.12.2009

 

Patchwork

Patchwork
Kurzfilm, 11 min, HD
storming donkey Filmproduktion 2013

Beteiligte
Besetzung: Franziska Kleinert, Marco Hofschneider, Steffi Plattner, Angelina Geisler
Idee: Eva Vonk, Natascha van Weezel
Drehbuch/Regie: Ekrem Ergün
Kamera: Anna-Maria Hora
Montage: Sabine Knauer
Ton: Hans Bramm
Sounddesign/Mischung: Bastian Schick
Producer: Eva Vonk, Steffi Plattner

Inhalt
Vier Menschen verbringen ein Wochenende in einer kleinen Hütte, Mutter, Tochter und ihr Freund, sowie dessen Tochter. Idylle und Harmonie pur soll es werden. Die Wirklichkeit sieht jedoch anders aus.

 

DIN-E-INTZAAR – Heute ist der Tag
Kurzfilm, 13 min, DVC Pro, Hindi mit englischen Untertiteln
Koproduktion HFF “Konrad Wolf“ Potsdam und ARTE 2005

Beteiligte
Besetzung: Birju Rajak, Sweta Tiwari, Punya Darshan
Buch: Mukesh Kumar, Markus F. Adrian
Regie: Markus F. Adrian
Kamera: Rupanjan Paul
Montage: Sabine Knauer
Musik: Tilmann Dehnhard
Sounddesign/Mischung: Ingo Baier
Producer: Anna Wendt

Inhalt
Am Tag als Suresh mit seiner großen Liebe Anjali Kalkutta verlassen will, um endlich mit ihr zusammen sein zu können, zwingt ihn der stadtbekannte Gauner Bala zu einem letzten Carromspiel. Anjali weiß nichts von Sureshs Spielschulden und nimmt für immer Abschied von zu Hause. Am Hafen ist keine Spur von ihrem Geliebten und die letzte Fähre legt bereits am Steg an.

TV-Ausstrahlung ARTE 28.09.2006

 

DNS Helden
Kurzfilm, 9 min, 16 mm
HFF “Konrad Wolf“ Potsdam 2005

Beteiligte
Besetzung: Maxim Mehmet, Caroline Lux, Gitta Schweighöfer, Alexander Leistritz, u.a.
Buch: Julia Panse
Regie: Jules Hermann
Kamera: Florian Foest
Montage: Sabine Knauer
Sounddesign: Sabine Knauer, Simon Frontzeck
Musik: Simon Frontzek
Mischung: Robert Gräf, Volker Heldt

Inhalt
Das perfekte Baby aus dem Reagenzglas – das überraschte Paar Anja und Mattias wurden auserwählt, genau das Wirklichkeit werden zu lassen. Doch wie so oft im Leben, kommt alles anders als gedacht.

Teddy

Teddy
Kurzfilm, 4 min, 35 mm
HFF “Konrad Wolf“ Potsdam 2004

Beteiligte
Besetzung: Anett Dressler, Franzi Thorwarth
Regie: Christian Mertens
Kamera: Florian Foest
Montage: Sabine Knauer
Ton/Musik: Matthias Petsche
Produktion: Ralf Jacobi

Inhalt
Während die eine sich auf dem Jahrmarkt vergnügt, wird ein Teddy für die andere zum “Liebhaber”. Er sorgt für Eifersucht und ist gleichzeitig der Beginn eines kleinen erotischen Abenteuers.

Hausfrauenzauber

Hausfrauenzauber
Kurzfilm, 4 min, 16 mm
HFF “Konrad Wolf“ Potsdam 2003

Beteiligte
Besetzung: Gitta Schweighöfer, Belinde Stieve, Gundi-Anna Schick, Birgit Reibel, Charlotte Ulrich
Buch/Regie: Julia Panse
Kamera: Christoph Lemmen
Montage: Sabine Knauer
Ton: Thomas Richter
Sounddesign: Sabine Knauer

Inhalt
Vier Frauen finden sich zu Kaffee, Kuchen und Geisterbeschwörung ein, als sie plötzlich von einer jungen Nachbarin gestört werden. Diese entpuppt sich als ganz besonderes Medium.

 

Bunte Welt
Kurzfilm, 11 min, DV
Hochschule der Künste Berlin 2002

Beteiligte
Besetzung: Gerhard Vondruska, Martin Ecker, Martha Pfaffendeder, Karl-Heinz Giller, Jelena Pirskawetz
Drehbuch: Marcus Bauer, Claus Didio, Jan Simon Spielberger
Regie: Marcus Bauer
Kamera: Andy Lehmann
Montage: Sabine Knauer
Sounddesign/Mischung: Jan Simon Spielberger, Lars Kirchbach

Inhalt
Ein in einer grauen Welt lebender Sammler von Zinnfiguren und Informationen über die Nachbarn, stößt im Keller auf einen unheimlichen Koffer. Darin befinden sich Gegenstände, die Farbe und Verwirrung in sein Leben bringen.

Ebenseer Filmfestival 2003 “Silberner Bär”