Sieben Monate Weiterbildung

Content Management.

Schilder auf einer Holzwand

Die Weiterbildung zur Content Managerin bei der WBS Training AG hat mir ein breites Wissenspektrum eröffnet. Die Inhalte knüpfen optimal an meine Kenntnisse aus dem Studium und meine Erfahrungen aus dem Arbeitsleben an.

Content Konzeption und Content Erstellung – diese Homepage ist das Ergebnis meiner Lernerfahrungen.

Inhalte der Weiterbildung

Die Lernmodule

In meiner Weiterbildung zur Content Managerin habe ich Wissen in vielen verschiedenen Bereichen erlangt und erweitert. So habe ich beispielsweise gelernt, mit Programmen wie Photoshop und Indesign umzugehen oder aber eine Website mit HTML zu schreiben und mit Content-Management Systemen zu erstellen und verwalten. Kommunikationsstrategien und Marketinginhalte ergänzen die Inhalte.

Public Relations Grundlagen, PR im Kontext von Social Media, Presse- und Medienarbeit, Corporate Identity, Online PR, Unternehmenswebsites, Influencer Marketing, PR Konzeptionierung

mehr erfahren

Soziale Netzwerke, Facebook, Twitter, Business Networks, die wichtigsten Social Media Plattformen, Zusammenwirken sozialer Netzwerke, Online-PR Instrumente, Blog und Blogverzeichnisse, Pressemitteilungen, Presseportale, Multimediales Material im Pressebereich, Praxiswerkstatt, Verzahnen unterschiedlicher Medien-Kanäle

mehr erfahren

Einführung HTML 5, Schriftgestaltung mit CSS3, Grafik und Multimedia mit HTML5 und CSS3, Formulare, Arbeiten mit Typo3, CMS, praxisnahes Realprojekt

mehr erfahren

Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop CC, Layouten mit Adobe InDesign, DTP, Druckvorstufe, EPS- und PDF-Ausgabe, Typografie, spezifische Layoutformen, programmübergreifendes Abschlussprojekt

mehr erfahren

Grundlagenkenntnisse Video und Audio Assets, Adobe Premiere Pro, Web Analyse Tools und Programme, Social Media Monitoring und Suchmaschinenoptimierung, Rankingfaktoren, SEM, SEO, Keyword-Challenge, praxisnahes Realprojekt

mehr erfahren

Eigenes professionelles CMS mit WordPress erstellen, praxisnahes Realprojekt

mehr erfahren

Prüfungsvorbereitung und Zertifizierung als Certified Content Managerin

mehr erfahren

PR Social Media - Grundlagen, Strategien, Konzeption

Im ersten Modul wurden die Grundlagen der Public Relations im Kontext auf Social Media vermittelt. Das Modul teilte sich in einen Therorieteil und einen strategischen Praxisteil auf, in dem wir in Gruppenarbeit eine Kommunikationskampagne etwickelten.

Die Schwerpunkte im Theorieteil waren folgende:

  • Öffentlichkeit und öffentliche Meinung
  • Presse- und Medienarbeit – PR und Journalisten
  • Corporate Identity
  • Merkmale und Ziele der Online-PR
  • Social Media – aktuelle Bestandsaufnahme
  • Social Media – neue Möglichkeiten für die Öffentlichkeitsarbeit
  • Die wichtigsten Online-PR- Instrumente im Überblick
  • Die Unternehmenswebsite
 Außerdem gab es Exkurse unter anderem zu:
  • Influencer Marketing
  • Storytelling
  • PR Kodizies

Im Strategieteil des Moduls entwickelten wir ein PR-Konzept für eine Pferdetherapeutin.

PR Social Media - Netzwerke und Tools

Im zweiten Baustein der Weiterbildung ging es um die Entwicklung und die Umsetzung einer Social-Media-Stategie. Zunächst wurden die Social-Media-Plattformen Facebook, Youtube und Instagram mit ihren Möglichkeiten und Grenzen näher betrachtet.

Die Projektarbeit in diesem Modul fand als Gruppenarbeit statt. Wir erstellten für ein fiktives Unternehmen eine passende Strategie, eine Facebook-Unternehmensseite sowie eine Website unter WordPress.org erstellt. Im ersten Teil – die Facebook-Unternehmensseite – arbeitete ich in meiner Gruppe für einen fiktiven Holzhausproduzenten. Wir erstellten eine Social Media Strategie, einen Redaktionsplan und entwickelten geeignete Posts, auch crossmedial für Instagram. Im zweiten Teil entwarf meine Gruppe eine Shopseite für ein Wäscheunternehmen. Neben den fiktiven Shopseiten erstellten wir auch Blogartikel und verknüpften die Seite mit den Social-Media Kanälen. Aufgrund von Rechten kann ich leider keine Beispiele gezeigen.

Grundwissen HTML und Typo3

Im dritten Modul des Kurses wurden in den ersten beiden Wochen die Grundlagen von HTML5 und CSS3 mittels täglicher Übungen gelernt. Als Abschluss erstellten wir in Gruppenarbeit eine fiktive Homepage für ein Reisebüro mit HTML und CSS.

Im zweiten Teil des Baussteins lernten wir das Content-Management-System Typo3 kennen, indem wir unter Anleitung der Dozentin exemplarisch eine Website mit verschiedenen Typo3 Bausteinen erstellten. Im Anschluss haben wir in Gruppenarbeit ebenfalls eine fiktive Homepage mit Typo3 für eine Reiseagentur erstellt. 

Website html-übungsprojekt1
HTML und CSS selbstgecoded
Website html-übungsprojekt2
Gruppenarbeit HTML und CSS
Website typo3-übungsprojekt_frontend
Frontend TYPO3 Übungsseite
Website typo3-übungsprojekt_backend
Backend-Typo3 Übungsseite

Photoshop und Indesign

In diesem Modul übte jeder Teilnehmer in Einzelarbeit. In Photoshop wurden folgende Themen behandelt: Auflösung, Bildgröße, Dateiformate,  Einstellungsebenen wie Gradationskurve, Tonwertkorrektur, die Arbeit mit Ebenen, Masken, Kanälen und Pfaden und Retusche. Einige Übungsergebnisse können Sie hier sehen:

In Indesign ging es um Layout und Satzspiegel. Als Prüfungsaufgabe erstellte jeder Teilnehmer ein fiktives Magazin mit Cover und Rückseite und einige Innenseiten. Die Werbeanzeige auf der Rückseite wurde ebenfalls selbst erstellt. Die Texte sind nur als Blindtext angelgt. Die Bilder wurden zuvor in Photoshop bearbeitet und ins Layout übernommen.

Social Monitoring und SEO

Im Modul Social Monitoring und SEO lernten wir zunächst die Grundlagen zum Themenbereich kennen –

  • was ist SEO
  • wie gelingt SEO Optimierung
  • wie kann der Erfolg analysiert werden

Praktisch angewendet wurde das Wissen bei der Erstellung einer WordPress-Seite unter wordpress.org in Gruppenarbeit zum Thema Homeoffice. Wir definierten als Hauptkeyword “Homeoffice gesund” und weitere Nebenkeywords, die wir für unsere selbsterstellten Blogbeiträge auf den Unterseiten zur SEO Optimierung verwendeten. Auch die Metadescription und Bildattribute kamen zum Einsatz.

Außerdem betrachteten wir im Kurs die Google Search Console, Google Analytics und  Ads

WordPress und Projekt

Im letzten Modul ging es um die Content-Management Software WordPress.  Themen des Bausteins waren:

  • Hosting und Installation
  • Benutzerrollen
  • Widgets und PlugIns
  • Themes und Editoren
  • Customizer Sprungmarken
  • Blogs – Tags und Verschlagwortung
  • Backups
  • SEO
  • Tracking und DSGVO

Das Projekt des Bausteins war die Erstellung einer eigenen Homepage. Ich habe während der Projektarbeit mit dieser Homepage begonnen und im Anschluss daran weitergearbeitet. Mein Wissen aus diesem Modul und aus vielen weiteren Modulen der Weiterbildung ist in die Arbeit des Aufbaus meiner Seite eingeflossen.

Webmasters Zertifizierung

Die Vorbereitung zur Webmasters Zertifizierung fand im Selbsstudium statt. In einem vierwöchigen Kurs eignete ich mir in vier Kapiteln:

  • Marketing 4.0
  • E-Mail Marketing
  • Content Marketing
  • Blogs im Marketing

die prüfungsrelevanten Inhalte an. Im Anschluss fand eine Prüfung mit Zeitbegrenzung statt, die ich mit dem Abschluss Certified Content Marketing Managerin mit gut abgeschlossen habe.