Mit Freude und Spaß

Pädagogik.

Eine schulpädagogische Grundqualifikation am W.I.B. e.V.  der Universität Potsdam und Erfahrungen, die ich durch  Arbeit und Projekte mit Kindern in Schule und Kita gesammelt habe, bilden meine Wissensbasis in der Pädagogik. 

Schule, Kita und Co

Kenntnisse und Erfahrungen

Die Arbeit mit Kindern macht mir sehr viel Spaß. Deshalb habe ich in den letzten Jahren vielseitige Erfahrungen in Kita und Schule gesammelt und mich zusätzlich weitergebildet. Mein Wissen und meine Erfahrungen aus Arbeit, Studium und meinen aktuell abgeschlossenen Weiterbildungen befähigen mich, schulische Arbeit im Allgemeinen und medienpädagogische Projekte im Besonderen mit Kindern zu realisieren.

Medienkompetenz ist in der heutigen Zeit das Schlagwort. Durch die Vielzahl an unterschiedlichen Medien in unserer Welt, wird es immer wichtiger, verantwortungsbewusst und bewusst damit umzugehen. Das sollten schon Kinder lernen, denn auch bei ihnen ist Social Media & Co nicht mehr wegzudenken. Um so wichtiger ist der frühzeitige und kompetente Umgang damit. Ich möchte Kinder in Zukunft darin unterstützen.

Qualifikation am W.I.B. e.V. Potsdam
Arbeit und Praktika
Medienbildung

Schulpädagogik

Am Institut zur Weiterqualifizierung im Bildungsbereich (W.I.B. e.V.) der Universität Potsdam absolvierte ich die Schulpädagogische Grundqualifikation mit einem Umfang von 500 Fortbildungsstunden von August 2020 bis April 2021. Hier erwarb ich vielseitige pädagogische und schulrelevante Basiskenntnisse. Die Weiterbildung umfasste folgende Module:

  1. Pädagogische Grundhaltung, Erziehung, Lehrerleitbild – 50 Stunden
  2. Grundlagen der Unterrichtsplanung und Unterrichtsdurchführung – 130 Stunden
  3. Kommunikations- und Konfliktlösungsstrategien – 80 Stunden
  4. Lernen und Entwicklung – 120 Stunden
  5. Schul- und Dienstrecht – 65 Stunden
  6. Umgang mit Heterogenität – 55 Stunden

Die Dozenten vermittelten uns im Unterricht grundlegende und vielseitige Inhalte, die wir im Selbststudium vertieften. Außerdem tauschten wir uns in anregenden Gruppenarbeiten aus und erweiterten so stets unser Wissen. Ein eigener Unterrichtsentwurf, schulrechtliche Fragen und ein Thesenpapier zur Lern- und Entwicklungspsychologie bildeten die persönlichen Leistungsnachweise.

Filmprojekte

Kita

In einer Kita habe ich zum Abschied der Kinder zum Übergang in die Schule gemeinsam mit den Kindern einen Film realisiert. Der Film ist eine Kombination aus klassischem Stopmotiontrickfilm und Realfilm. Die Kinder malten für die Tricksequenzen Hintergründe und andere Elemente und bastelten sich selbst als Figuren. Die Animation übernahm ich. Bei diesem Projekt konnten die Kinder erste Erfahrungen mit dem Medium Film aus Produzentensicht gewinnen. Sie erlebten, welche Vorarbeit notwendig ist, um am Ende einen fertigen Film anschauen zu können.

Schule

Während einer Projektwoche an der Montessori Gemeinschaftsschule in Berlin Buch begleitete ich eine Gruppe bei ihrer Arbeit zum Thema ‘artgerechte Tierhaltung’. Dabei erstellten die Kinder Plakate, schauten Filme und besuchten einen Bauernhof und ein Museum. Gemeinsam überlegten wir, wie die Forschungsergebnisse aus der Projektwoche filmisch aufgearbeitet werden können. So war ich neben der pädagogischen Arbeit auch dokumentarisch mit der Kamera dabei. Es entstand eine kleine filmische Arbeit mit inszenierten und dokumentarischen Elementen mit tatkräftiger Unterstützung der Kinder.

 

Schule und Kita

Theorie ist wichtig, praktische Erfahrungen noch viel mehr. Deshalb entschied ich mich, in die pädagogische Arbeit einzutauchen. Ich absolvierte mehrwöchige Praktika in Kita und Grundschulen. Hier begleitete ich die Kinder in ihrem Tagesablauf und bei ihren Lernaufgaben.

Während eines Schulpraktikums übernahm ich in einer ersten Klasse zusätzlich die Vorbereitung und Durchführung einiger Unterrichtsstunden. Hospitanzen und Begleitung einzelner Schülerinnen und Schüler gehörten ebenfalls zu meinen Aufgaben.

Im Rahmen einer berufsbegleitenden Erzieherausbildung arbeitete ich sieben Monate in einer Kita mit Kindern im Alter von ein bis sechs Jahren. Neben den täglichen Betreuungs- und Erziehungsaufgaben, plante ich pädagogische Angebote und führte diese selbständig durch.